TWD - 10x08 "Nichts ist wie zuvor" - Zusammenfassung

©AMC

Zu Beginn der Episode sehen wir wie Alpha mit Dante spricht und sie ihm sagt, dass er in der Scheune eine gute Arbeit geleistet, nun braucht Alpha aber noch Augen und Ohren innerhalb ihrer Zäune, denn jemanden wie ihm würden sie vertrauen und Lydia kenne ihn nicht. „Finde Fremde und schließ dich ihnen an,“ so Alpha.. und wir sehen wie Dante mit den Beißern läuft und sich die Maske vom Kopf zieht, als er Leute sieht und sie ihm helfen. „Zieh vor ihre Tore, sie werden dich nicht abweisen…“ und wir sehen wie Dante vor den Toren Alexandrias steht und kurz danach von Siddiq untersucht wird. „Gib ihnen das Gefühl, einer von ihnen zu sein, aber vergiss nie wo du wirklich hingehörst… nutze unbemerkt ihre Schwächen.. bis sie irgendwann zerbrechen..“ und hier sehen wir, wie Dante das Ventil des Trinkwassers manipuliert und Cheryl erstickt. Alpha verspricht Dante, wenn er dies alles täte würde er in der Mitte der Flüsterer willkommen geheißen und ihm würde ein besonderer Platz zugewiesen werden.


„Siddiq bist du wach ?“

Rosita kommt zu Siddiqs Haus um nach ihm zu sehen, doch sie trifft auf Dante. Der ihr sagt, dass er nach ihm sehen wollte. Doch Rosita bemerkt ein Beißer Geräusch und möchte Coco hinlegen, doch Dante rennt auf sie zu und es gibt einen Kampf. „Schon gut ist okay, in der Natur fressen die Eltern manchmal ihre Jungen,“ so Dante. Rosita wehrt sich und kann sich von Dante befreien und schaltet Beißer Siddiq aus, nimmt Coco und versucht die Kleine zu beruhigen..


Aaron spricht nochmal mit Gamma…

„Hat das Baby überlebt ?“ fragt Gamma. „Das Baby, dass wir in Hilltop gerettet haben ? Ja,“ sagt Aaron. „Er ist mein Neffe,“ antwortet Gamma. „Oh, dass wusste ich nicht,“ so Aaron. „Hat er einen Namen ? Meine Schwester sie konnte nicht..“ fragt Gamma. „Seine Pflegefamilie hat ihn Adam genannt,“ sagt ihr Aaron. „Kann ich ihn mal sehen ?“ fragt Gamma. „Ihr habt ihn zum Sterben zurückgelassen, warum sollten wir das je zulassen ?“ fragt Aaron. „Weil ich dafür etwas anbiete, ich habe Informationen für euch,“ sagt Gamma. „Und welche ?,“ fragt Aaron. „Versprich, dass ich ihn sehen darf“, sagt Gamma. „Versprechen kann ich gar nichts, ich höre mir dein Angebot an und wenn du die Wahrheit sagst, sehen wir weiter,“ so Aaron. „Er ist alles, was ich noch an Familie habe“, so Gamma. „Dann sag lieber die Wahrheit und zwar ohne die Maske“, so Aaron. Gamma zieht ihre Maske aus und beginnt zu reden „Vor alldem hier, war mein Name Mary“. „Hi Mary und was willst du mir erzählen ?“ antwortet Aaron.


„Tut hoffentlich weh !“

.. sagt Daryl zu Dante, als er ihm gerade ordentlich eine rein haut. „Spielt keine Rolle, all das hier ist unwichtig, sieht man genug Leute krepieren oder wie sie lebendig gefressen werden, werden menschliche Bindungen lächerlich und das befreit einen“, so Dante in einem Verhör. „Bist du dafür hier ? Um uns zu befreien ?“ fragt Carol. „Wenn ihr diese Lektion lernt, wird euch das helfen“, sagt Dante. „Etwa so zuw erden wie ihr ?“ fragt Daryl. „Die Zukunft zu akzeptieren..“ sagt Dante als er unterbrochen wird von Gabriel.. „Siddiq hat sich auf dich verlassen, wieso ihn das mit der Scheune durchzumachen um ihn dann umzubringen ? Diese Ideologie erschließt sich mir nicht“. „Naja ich mochte Siddiq“, so Dante. „Ach du mochtest ihn ?“ so Rosita. „Er gehörte nicht zum Plan, aber als er rausfand, wer ich war, hatte ich keine Wahl“, sagt Dante. „Was für ein plan ?“ fragt Carol. „Eure Angst vor uns zu schüren, die euch falsche Entscheidungen treffen lässt. Orte wie dieser machen falsche Versprechungen und zerfallen beim kleinsten Windhauch. Ich freu mich schon, wenn ihr euch darüber in die Haare kriegt, was aus mir werden soll… genau wie bei Negan“, sagt Dante. „ist es das was du willst, eine öffentliche Verhandlung, damit man dich anhört ?“ fragt Gabriel. „Die werdet ihr mir gewähren, weil das mein Recht ist“ sagt Dante. „Wir haben dir geholfen !“ so Rosita. „Und warum ? Weil ihr noch einen Arzt wolltet ? Ihr habt auch was von mir bekommen, tut nicht so als wär es anders“. „Du Stück Scheiße“ antwortet Rosita auf Spanisch. „Niemand ist wirklich gütig, wir sind selbstsüchtige, grausame Wesen. Ich bitte euch haben euch all die aufgespießten Köpfe nicht gelehrt wie die Menschen sind ?“ und Rosita haut ihm eine rein und geht raus. Aaron macht sich Vorwürfe, weil er es nicht geahnt hat obwohl er schon seit vier Monaten in Alexandria ist. „Keiner von uns“, sagt Daryl. „Wir haben gemeinsam gegessen, darüber gesprochen die Kämpfer auszubilden… er hat sogar Gracie behandelt“, sagt Aaron. „Hör auf dich so zu quälen,“ sagt Carol. „Ja vor allem jetzt, wir müssen klar denken um herauszufinden was los ist“, sagt Daryl. „Mary, die von den Flüsterern mit der ich gesprochen hab, hat mir erzählt wo Alphas Horde ist, gleich an der Grenze auf ihrer Seite, da ist wohl eine tiefer gelegene Weide am Waldrand.“, sagt Aaron. „Nach der Beerdigung könnten wir los,“ sagt Carol. „Vertrauen wir jetzt den Flüsterern ?“ fragt Daryl. „Willst du gar nichts tun ?“ fragt Carol. „Lydia ist noch verschwunden, wir wissen noch nicht was das bedeutet“, sagt Daryl. „Alpha weiß das aber nicht, Dante ist eingesperrt, also wird sie es nicht erfahren“, sagt Aaron. „Sollten wir dahinter nicht lieber eine Falle vermuten ?“ sagt Daryl. „Naja das Baby, dass Connie gerettet hat, offenbar, offenbar ist es Marys Neffe und sie will ihn unbedingt sehen, ich glaub nicht das sie lügt“, so Aaron. „Gut besorg ein paar Leute aus Hilltop und wir treffen uns dort, sind wir da fertig suchen wir nach dem Mädchen“, so Daryl. „Ja ich setze mich ans Funkgerät, vielleicht geben sie auch Michonne bescheid,“ so Aaron. „Okay,“ sagt Daryl und Aaron geht los. „Hey bleib du doch hier und ich gehe“, sagt Daryl zu Carol. „Wieso ?“ fragt Carol. „Sagst du mir was wirklich passiert ist ?“ so Daryl. „Hab ich doch, ich konnte Lydia nicht wieder überreden mitzukommen,“ so Carol. „Ihre Anwesenheit beschützt uns das weißt du,“ so Daryl. „Ach mehr ist sie also nicht, sperren wir sie wieder ein, damit sie uns beschützt. Ich habe einer von ihnen gezeigt, dass Alpha sie angelogen hat, dass nützt uns, wir können auch ihre Schwächen benutzen,“ so Carol. „Du hättest es mir trotzdem sagen müssen“, so Daryl. Ich helfe dir sie zu finden, aber sie will wohl nicht gefunden werden“, so Carol. „Reden wir über sie oder über dich ?“ fragt Daryl und Carol geht ohne zu antworten.


„Was ist da ?“

… fragt Michonne Scott. „Ich bin nicht so gut wie Daryl, aber die Spuren sehen frisch aus und gerade, ein Beißer schlürft mehr“, sagt Scott. „Flüsterer sind nicht allein unterwegs, dass war also jemand anderes“, sagt Michonne. „Ein Kundschafter vielleicht“, so Scott. „Wenn wir uns länger hier rumtreiben, werden wir irgendwann auf sie treffen. Für einen Kundschafter riskiere ich das, aber wir müssen so leise wie möglich sein,“ So Michonne und schaut Judith an „Okay ?“. „Wenn das an mich ging..“ so Luke. „Ja“ sagt Michonne. „… dann nehme ich das nicht übel. Ich bin hier als Repräsentant von Hilltop, ein Soldat für Frieden und Gerechtigkeit“, führt Luke fort. „Oder weil du Jules sehen willst“, sagt Judith. „Was ? Hör auf !“ so Luke, die beiden sind wirklich cool zusammen. Auf ihrem Weg gehen sie in eine Bücherei in „Waterfall“ von der ihnen Luke erzählt. Hier wird Luke von einer unbekannten Person gerettet, als er von Beißern angegriffen wird, diese Person flüchtet allerdings direkt danach. Michonne erfährt via Funk von Magna, dass Siddiq gestorben ist.


Siddiq wird beerdigt…

.. und Gabriel hält eine Rede. „Diesen Absatz kenne ich aus meinem Studium, von einem Gelehrten, der vor Jahrhunderten versuchte das Unmögliche zu verstehen. Lass mich leben, wenn das Leben besser für mich ist und nimm mir das Leben, wenn der Tod für mich besser ist und er gab sich dem Glauben hin, denn seine Welt war ohne Vernunft und ohne Gerechtigkeit. Aus Staub sind wir geboren und zu Staub kehren wir zurück und aus Staub werden wir wieder auferstehen.“ Rosita bleibt noch beim Grab sitzen, Carol unterhält sich mit Ezekiel, er kann es einfach nicht glauben, was passiert ist mit Siddiq. Ezekiel möchte Carol nichts verraten von seiner Krebserkrankung und wünscht ihr einfach viel Glück auf der Suche nach der Horde von Alpha. Rosita geht nach draußen und kämpft gegen Beißer, kommt allerdings in Schwierigkeiten und Eugene eilt ihr zur Hilfe. „Mein allertiefstes Beileid Rosita, Siddiqs Verlust ist eine unbegreifliche Tragödie, ich wünschte ich könnte mehr tun als meinen Respekt zu erweisen und ein paar von diesen lästigen Beißern ihre pusteligen Schädel einzuschlagen. Sei Vorsichtig auf der Reise, ich meine ich bin der, der weiterzieht…“


Gabriel schaut Dantes Aufnahmevideo...

In dem Video erfahren wir auch, dass Dante bereits vor all dem ein Arzt war und das er einen Sohn namens Jimmy hatte, der durch die Beißer gestorben ist. Gabriel möchte von Rosita wissen was passiert ist, als sie reinkommt. Rosita sagt ihm, dass Eugene Hilfe bei ein paar Beißer brauchte als er draußen war. Coco schläft tief und fest, als Rosita Gabriel fragte was sie tut. „Das war gerade nicht die Wahrheit, ehm nicht ich habe Eugene geholfen sondern er mir,“ so Rosita. „Okay,,“ sagt Gabriel. „Ich dachte wirklich, ich könnte so einfach mit den Beißern fertig werden wie vorher“, so Rosita. „Es war ein ziemlich harter Tag“, sagt Gabriel- „Nein das ist es nicht. Ich könnte sterben, ich dachte immer wenn es passiert, dann passiert es eben, aber jetzt würde es Coco zur Waise machen und ich darf nicht sterben. Ich habe Angst und dieses Gefühl geht nicht mehr weg“, sagt Rosita. „Gefühle sagen nichts über die Zukunft“, so Gabriel. „Das klingt wie ein Zitat von irgendwoher“, So Rosita. „Wir müssen uns um das Problem kümmern, dass vor uns liegt. Ich bin verantwortlich…“ so gabriel als er unterbrochen wird von Rosita „Wenn ich wieder erstarre.“ „Das wird du nicht“, so Gabriel. „Du hörst ja gar nicht zu“, sagt Rosita. „Ich muss herausfinden wie uns das passieren konnte. Der rat befragt gerade Jen und Wayne, ich muss da auch hin, dann müssen wir Lydia finden und fragen wieso sie Dante nicht kannte. Wir müssen rausfinden…“, so Gabriel. „Hast du mir überhaupt zugehört ?“ fragt Rosita. „Du brauchtest Hilfe bei einem Beißer und glaubst die brauchst du jetzt immer und ich sage, dass geht vorbei“, antwortet Gabriel. „Möglicherweise hatte Dante Recht mit uns und wir sind nicht so Stark wie wir glauben,“ sagt Rosita.


Aaron spielt mit Gracie…

Sie spielen Städte raten und Gracie ist verdammt gut darin. Aaron erzählt ihr in dieser Szene zudem eine Geschichte von ihm und einem Typen in den er verliebt war. Er erzählt ihr auch über Alexandria, dass er z.B. einer der ersten Bewohner dort war.


Michonne und die anderen sind in Oceanside…

„Wann habt ihr das letzte mal neue aufgenommen ?“ fragt Michonne. „Lange vor dem großen Feuer,“ sagt Rachel. „Dante kam auch lange vor dem großen Feuer nach Alexandria, wir können nicht länger davon ausgehen, dass Alpha dann erst zurückgekehrt ist. Egal nach welchen Kriterien ihr neue beurteilt habt, ihr solltet alles noch einmal hinterfragen“, sagt Michonne und dann hört man Geschrei von einem Mann der von den Bewohnern von Oceanside dabei erwischt wurde, wie er ein Segel und wahrscheinlich auch ein Boot stehlen wollte. Michonne möchte wissen, wo der Mann herkommt. „Ich will doch nur wieder Nachhause,“ sagt der Mann „Ich wollte keinen ärger machen, ich will nur wieder zurück zu meiner Familie“, fügt der Mann hinzu. Luke sagt Michonne, dass es der Mann ist, der ihm in der Bibliothek geholfen hat. Rachel möchte ihn hängen und Michonne vermutet, dass er ein Flüsterer sein könnte. Luke versucht sie zu beruhigen, in dem er sagt das er Bücher holen wollte und ein Bild seiner Familie in seiner Tasche hatte, so würde kein Flüsterer aussehen. „Wir wissen jetzt nicht mehr, wie ein Flüsterer aussehen muss !“ schreit Michonne Luke an. „Ich bitte euch, lasst mich gehen“, sagt der Mann. „Du wirst unsere Frage beantworten… wer sind deine Leute ?“ so Michonne. Doch dann kommen Beißer und Michonne befiehlt ihn festzuhalten, während sie die Beißer abwehren, doch dann fällt Michonne plötzlich auf, dass Judith fehlt und sucht verzweifelt nach ihr… „JUDITH ?!“.


Gabriel geht zu Dante in die Zelle…

„Hattest du überhaupt einen Sohn ?“ fragt Gabriel. „Ost das noch wichtig ?“ fragt Dante. „Nein ich denke nicht, dass hatte mir an dir gefallen“, antwortet Gabriel. „Das mein Sohn getötet wurde ?“ fragt Dante. „Das du eine Familie hattest, ich vermute, du willst, dass ich nie wieder jemanden vertraue“, sagt Gabriel. „Das Konzept taugt nichts“, sagt Dante und Gabriel öffnet die Zellentür und geht hinein. „Und das wolltest du uns zeigen ?“ fragt Gabriel. „Sieh dich doch um Gabriel. Was haben die Menschen der Welt angetan.. du glaubst wir könnten gut sein ? Das wir eine zweite Chance verdient haben ?“ antwortet Dante. „Ich liebte Siddiq wie einen Bruder, für meine Familie ist jetzt alles anders. Seine Tochter wird ihn nie kennenlernen. Vielleicht gibt Rosita mir die Schuld, vielleicht mit Recht, weil ich sie nicht richtig beschützt habe… ich… ich war nicht immer mutig. Haben wir eine zweite Chance verdient ? Ich weiß es nicht, doch manchmal bekommt man sie einfach“, sagt Gabriel und zückt sein Messer und tötet Dante auf brutale Art und Weise !


Da ist ja unsere Judith…

.. und sie hält den Mann auf der fliehen wollte. Sie hat ihn zu Boden „keine Bewegung“ und tötet die Beißer. „Mum hier her !“ schreit Sie und Michonne kommt gerannt und sieht, dass sie den Mann aufgehalten hat vor der Flucht. „Sehr gut Schätzchen“, sagt Michonne.


Auf geht die Suche nach der Horde…

Aaron, Carol, Daryl treffen sich mit Jerry, Magna, Kelly und Connie. „Na dann los zeigen wirs den Freaks. Ich sag das Siddiq zu ehren“, so Magna. „Danke für die Hilfe“, sagt Daryl zu Connie, die „Alles für uns“ auf einen Zettel schreibt und beide schenken sich ein lächeln. Sie ziehen durch die Wälder als Daryl Carol warnt „Hey warte ! Die kann dich ein Fuß kosten.“ Es sind Fallen im Wald versteckt worauf Carol sagt „Fallen bedeuten, dass wir nahe dran sind, ich hab da drüben was gesehen“. „Hör auf mit dem Scheiß, bitte du willst so sehr das sie stirbt, dass dir egal ist was aus dir wird“, sagt Daryl. „Das ist nicht wahr“, antwortet Carol. „Du hast dieses Boot nie verlassen, als würde man mit einem verdammten Geist reden“ so Daryl. „Ich gebe mir alle Mühe“, sagt Carol. „Mir sagst du was los ist. Mir“, so Daryl. „Ich weiß nicht wie“, so Carol. „Du versuchst es, okay ? komm her..“ antwortet Daryl und nimmt Carol in den Arm „.. die ist es nicht wert“ fügt er hinzu. „Ja..“ flüstert Carol. „Hörst du ? Sieh mich an. Sie ist sowieso schon tot. Wir haben eine Zukunft, die darf sie nicht auch noch zerstören“, sagt Daryl. „Okay“, sagt Carol. „Alles klar ?“, fragt Daryl. Carol nickt „Ja“. „Gut, ich mach das hier..“ und löst die Falle aus und sie ziehen weiter…


Ein gemütlicher Abend am Lagerfeuer…

Rosita gesellt sich zu Gabriel, der an einem Lagerfeuer sitzt, in dem er die Leiche von Dante verbrennt.


Michonne und Judith sitzen an einem Feuer mit dem Mann…

„Geh nicht an meine Sachen, das Buch gehört meiner Tochter“, sagt der Mann. „Bin ich gar nicht, es ist rausgefallen.. ich hab es aufgehoben und es gehört übrigens der Bibliothek.“, sagt Judith. „Es ist für meine Tochter.. legs wieder zurück !“ sagt der Mann und will es Judith abnehmen, schafft es aber wegen der Schmerzen nicht. „Sei vorsichtig, sonst geht die Naht wieder auf“, sagt Judith. Michonne kommt dazu „Liegst du bequem ?.. Judith ? lass uns kurz alleine“. Judith tut dies dann auch. „Nein kleine…“ sagt der Mann weil sie das Buch mitnimmt. „Also, warum bist du wirklich hier ?“ fragt Michonne den Mann. „Die Kleine schwingt das Schwer wie ein Teufel“, sagt er. „Ja.. wie die Mutter so die Tochter. Nur das bei mir die Wunden nicht mehr heilen und jetzt beantworte meine Frage“, sagt Michonne. „Ich hab das nicht böse gemeint, man kann nicht so lange durchalten wenn man sich nicht mit der Gewalt arrangiert“, sagt der Mann. „Also wie lange beobachtest du uns schon ?“ fragt Michonne. „Das hab ich nicht, ich will auch niemanden etwas tun. Ich habe nur Vorräte gesucht und jetzt will ich nur wieder zurück Nachhause, dass schwöre ich“, sagt der Mann. „Du hast meinem Freund geholfen, ist das Teild es Spiels ?“ fragt Michonne. „Nein, nein, hier wird nichts gespielt. Ich weiß nicht, ich hab es einfach getan. Er brauchte Hilfe und egal was aus mir wird ich bereue es nicht. Mitgefühl ist heutzutage sehr selten. Ich erwarte keins und vielleicht verdiene ich es auch nicht. Stimmt was nicht ?“ so der Mann. „Das hat mich daran erinnert, was ein Freund von mir früher gesagt hat“, sagt Michonne. „Was denn ?“ fragt der Mann. „Mein Mitgefühl muss immer stärker sein als mein Zorn.. okay.. du willst also wieder Nachhause, dann sag mir wo das ist“ sagt Michonne. „Ich kann dir nicht sagen wo ich lebe, meine Familie ist dort“, sagt der Mann. „Nur so wirst du wieder zu ihnen zurückkommen“, antwortet Michonne. „Oder mein Schweigen beschützt sie“, sagt der Mann. „Deine Frau und deine Kinder wissen nicht wo du bist und ob du je wieder zu ihnen zurückkommst, dass darfst du ihnen nicht antun“ sagt Michonne. „Ich lebe auf Bloodsworth island in Tensia Zoned, schwer zu finden und gut befestigt und ich wollte hier weder eindringen noch Chaos verursachen, aber ich brauchte ein Boot von euch“, sagt der Mann. „Auch ohne böse Absichten, den Schaden musst du wieder gut machen und so lange wir nicht wissen wie gehst du nirgendwo hin“, sagt Michonne. „Ihr müsst doch Feinde abwehren ? Vielleicht können wir uns ja gegenseitig helfen“, sagt der Mann. „Wie meinst du das ?“ fragt Michonne und danach sehen wir Michonne zu Judith gehen. „Was hat er gesagt ?“ fragt Judith- „Das er auf einem Marine Stützpunkt lebt. Zu der Insel braucht man zwei Tage, sie haben vielleicht genug Waffen um die Horde zu vernichten und Alpha ein für alle mal zu schlagen“, sagt Michonne. „Und die gibt er dir einfach so ?“ fragt Judith. „Oh ja, wenn ich ihn irgendwie zurückbringe“, sagt Michonne. „Was ist das Problem ?“ fragt Judith. „Das ich alleine gehen muss, ich muss das Risiko alleine tragen und eigentlich müsste ich auch wieder Nachhause, es ist soviel passiert wir müssen alle zusammenstehen und kämpfen“, so Michonne. „Du könntest es beenden, oder ?“ fragt Judith. „Möglicherweise, dass muss ich herausfinden“, antwortet Michonne. „Ist okay Mum, schon gut, wir dürfen niemanden mehr verlieren,“, sagt Judith und Michonne nimmt sie in den Arm…


Die Horde ist nicht da !

„Verdammt !“ flucht Daryl. „Warte !“ ruft Aaron zu ihm. „Worauf ?“ flucht Daryl. „Deswegen muss Mary nicht gelogen haben, sie beschützen diese Weide ! Immerhin haben sie doch eine Falle aufgestellt“, sagt Aaron. „Oder irgendwann hat sie ein Jäger da vergessen“, schreit Daryl. „Du weißt genau, dass sie erst kürzlich ausgelegt wurde“, sagt Aaron. „Willst du hier bleiben und es rausfinden ?“ so Daryl. „Die Horde könnte hier gewesen sein, letzte Woche oder noch gestern. Wir mussten das einfach überprüfen“, sagt Aaron. „Ja suchen wir Lydia, gehen wir“, antwortet Daryl. Aaron schaut Carol an „Das stellt alles auf den Kopf, ich weiß, aber ich hab mich nicht geirrt“ und Aaron geht weiter, Carol bleibt noch kurz dort und wirft einen Blick auf die Weide.


Auf geht’s…

„Ich hab mit Rachel verhandelt, die Waffen von deiner Insel werden deine Schuld begleichen. Ich bring dich Nachhause und bringe dann das Boot zurück“. Sagt Michonne dem Mann. „Klingt irgendwie zu einfach“, sagt der Mann. „Wie klingt danke oder gern geschehen ? Wie du willst“ antwortet Michonne. „Bekomme ich meine Sachen wieder ?“ fragt der Mann und Michonne bringt sie ihm. „Ich bin Virgil“ sagt er zu Michonne und sie verrät ihm ihren Namen. „Informiert die Leute zuhause, ich bin über Funk erreichbar falls irgendetwas sein sollte. Ich werde in ein paar Tagen nachkommen“, sagt Michonne zu den anderen. „Wir informierend en Rat womit du zurückkommen wirst und wir stellen Leute mit Wagen bereit, sag einfach bescheid“, sagt Scott ihr. „Mach dir bitte keine Sorgen, Judith wird auf uns aufpassen“, so Luke zu Michonne und grinst Judith an. „Pass auf sie auf“, so Michonne zu Scott. „Das mach ich“ antwortet Scott. „Du musst nicht auf einen Notfall warten, falls du dich bei mir melden willst okay ? Funk mich an Jederzeit. Von mir aus auch stündlich“, sagt Michonne zu Judith. „Roger, over und aus“, antwortet Judith und umarmt Michonne. „Wir sehen uns bald wieder. Sei nett zu Onkel Daryl“, sagt Michonne ihr und sie zieht mit Virgil mit dem Boot los…


Unsere Gruppe sucht nach Lydia…

„Lydia wird sicherlich Flussabwärts ziehen zurück auf unsere Seite“, sagt Daryl. „Hey Carol, hier lang“ schreit er zu ihr, die etwas bemerkt hat. „Geht ich komm gleich nach“, antwortet sie. „Nein wir bleiben alle zusammen“, antwortet Daryl. Dann.. sieht Carol Alpha und verfolgt sie.. Alpha grinst.. und rennt weg und Carol folgt ihr. „Hey ! Carol !“ schreit Daryl und sie rennen ihr nach. Eine Verfolgungsjagd durch den Wald beginnt und ein paar Beißer kommen ihnen dabei auch in die Quere, die sie ausschalten müssen. „Macht schon geht darunter !“ schreit Daryl zu den anderen. Sie verfolgen Carol in eine Höhle.. und rutschen einen Abhang herunter und da ist sie.. die Horde…


… und so endet das Mid Season Finale von Staffel 10 ! Weiter geht es mit Episode 9 am 24. Februar 2020 um 21:00 Uhr - auf FOX !


    Kommentare